Kindervorsorge

Früherkennung Ihrem Kind zuliebe

Das Sehvermögen entwickelt sich in den ersten Lebensjahren, spätestens bis zum 10. Lebensjahr, im Zusammenspiel von Augen und Gehirn. Es ist sehr wichtig, dass BEIDE AUGEN scharfe Bilder zu BEIDEN GEHIRNHÄLFTEN senden. Nur so können die Stellen im kindlichen Gehirn, die für das Sehen zuständig sind, reifen. Oft werden die Sehschwächen, vor allem die einseitigen, von den Eltern nicht bemerkt.

  • jedes zehnte Kind sieht schlecht
  • 60% der Sehschwächen bei Kindern werden zu spät erkkannt
  • ca. 6 % der Kinder erreichen nie ihre volle Sehkraft, weil zu spät behandelt wurde

Nur ein Augenarzt kann feststellen, ob sich das Sehen Ihres Kindes normal entwickelt. Bei Auffälligkeiten sollten Sie sofort mit Ihrem Baby zum Augenarzt. Eine reguläre augenärztliche Untersuchung sollte nach dem 6. – 12. Monat stattfinden.

 

Für die verschiedenen Formen der Fehlsichtigkeiten und Schielerkrankungen stehen dem Augenarzt und seiner Orthoptistin unterschiedliche Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten (Orthoptik und Pleoptik) zur Verfügung. Sowohl Kinder als auch Jugendliche und Erwachsene, die an Schielen erkrankt sind, werden in der Orthoptik untersucht und behandelt.